Mein Stein

Sie sind nicht angemeldet. Registrieren

An der Vorderkante laufen die Zentrierschienen spitz zu, um den Werkstückträger an den Zentrierstiften einzufädeln. Hat der WT die Arbeitsplatzsituation erreicht, befindet sich die breiteste Stelle der Zentrierschienen zwischen den Zentrierstiften und sorgt für eine Positionierungsgenauigkeit von 0,2 mm.

 

Info:

Werden höhere Genauigkeiten für eine Positionierung gefordert, wird der Einsatz einer Zentriereinrichtung (ZED) oder Hubzentrier-Einrichtung (HZE) empfohlen, welche den Werkstückträger mithilfe von Zentrierbolzen fixieren. (Genauigkeit +/- 0,02mm)

Zentriereinheiten

Zentrierschiene (ZS)

Zentrierschienen kommen meist dann zum Einsatz, wenn der Werkstückträger im Bereich eines Handarbeitsplatzes möglichst genau positioniert werden muss (+/-0,2mm). In automatischen Bearbeitungsstationen kann diese Art der Zentrierung selbstverständlich auch verwendet werden, jedoch wird hier hier oft eine exaktere Positionierung benötigt. In diesen Fällen kann dann auf eine Hubzentrier-Einrichtung (HZE) mit einer Positioniergenauigkeit von +/-0,02mm zurückgegriffen werden.